Das missionarische und das entwicklungspolitische
Engagement der Jungschar

Alfons Drexler – Vers. 16.7.2007

In einer Darstellung von 60 Jahre Jungschargeschichte muss eine große Aktion, wie es die Dreikönigsaktion ist, entsprechend berücksichtigt werden. Seit mehr als 50 Jahren engagiert sich die Jungschar mit dieser Aktion solidarisch, und das international. Was 1955 mehr oder weniger zufällig begann, wurde wegen des Erfolges Jahr für Jahr weiter geführt und vor allem weiter entwickelt. In diesem Text wird nun weniger die Sternsingeraktion und deren Entwicklung dargestellt (dazu siehe Sternsingeraktion), als die inhaltliche Entwicklung der Projektzusammenarbeit der Dreikönigsaktion. Diese wird hier in 10jahres-Schritten geglieder aufbereitet. Heute ist die Dreikönigsaktion das größte entwicklungspolitische Hilfswerk Österreichs und die Sternsingeraktion zählt zu den größten Sammelaktionen. Zwischen den ersten Aktionen in den 1950er Jahren und der aktuellen Entfaltung der Dreikönigsaktion stehen Diskussionen und Auseinandersetzungen um die eigene Rolle und das Selbstverständnis. Die Kernfragen betrafen das Verständnis von Mission und von sinnvollem entwicklungspolitischem und solidarischem Engagement. Lange Zeit (bis Anfang der 1980er Jahre) verstand die Jungschar ihre Dreikönigsaktion als pastorales Hilfswerk bzw. Missionshilfswerk. Mission war dabei – im Selbstverständnis – der umfassendere Begriff, der Entwicklungshilfe schon beinhaltete. Auch gab es bis 1982 innerhalb der Jungscharaktivitäten eine gewisse „Arbeitsteilung“. Bis dahin wurde auch die Fastenaktion durchgeführt. Sie war die soziale Hilfe der Jungschar, die Dreikönigsaktion war die pastorale Hilfe. (Später kam noch dieses Verständnis hinzu: „Dreikönigsaktion: Wir sammeln Geld“, „Fastenaktion: Wir geben selbst Geld“, „Ostergrußaktion: Wir geben den Menschen in der Pfarre etwas“).

Die Fastenaktion war nicht so groß und bedeutend, hatte eine sehr wechselhafte Geschichte und war strukturell an die Dreikönigsaktion angebunden. (siehe Fastenaktion) Um einen Überblick über diese Entwicklung der Dreikönigsaktion geben zu können, wurden verschiedene Publikationen und die jeweils gültigen Richtlinien auf ihre Kernbotschaften hin analysiert. Es handelt sich also vor allem um Momentaufnahmen des nach außen getragenen Gesichts der Dreikönigsaktion. Ungeachtet dessen gab es intern immer Diskussionen um Mission, Pastoral und Entwicklung, die vielleicht sogar schon viel weiter waren, als die Richtlinien, aber deren Inhalte noch nicht reif schienen, um nach außen vertreten zu werden.

  weiter >>